Selbstporträt.jpg

Meine Arbeiten sind bunt, jedoch gleichzeitig dunkler und tiefer als man auf den ersten Blick erkennen kann. Meine Arbeiten werden von auffälligen Farben im Austausch mit dunklen Augenblicken und Sektionen dominiert. Der Prozess dazu ist so wie das Endergebnis jederzeit spannend und aufregend. Ich gehe mit einer grundlegenden Idee in ein Bild hinein, doch im Prozess der Erschaffung wird es wieder und wieder neugestaltet und der Grundgedanke revolutioniert. Ich verleihe meinen Bildern durch ihren gewaltigen Ausdruck eine vollkommen eigene Sprache, welche sich durch jede meiner Arbeiten weiterentwickelt und durchzieht. Ein jeder kann sie anders verstehen, doch in ihrem Ursprung wird sie stets vom Grotesken, Absurden und der inneren Tiefe des Menschen durchzogen. Diese Verbindung zum Gedanken und Grotesken des Individuums macht mich zu einem Teil der Leine Art Galerie Ausstellung „Was siehst du? - Ich weiß es noch nicht“. So sind auch meine Motive zuerst sehr verwunderlich und unklar, doch lernt man sie zu verstehen und die Arbeiten zu empfinden, so gibt man seiner inneren Exzentrik einen Raum und damit auch seinem Verstand.

Isabel Pilar Gil Penalver